schokobällchen

Olivenöl-Polyphenole lecker verpackt in Schokobällchen

zitronen-mohn kuchen

Zitronen-Mohn-Kuchen mit Olivenöl, besonders reich an Polyphenolen.

Olivenöl-Polyphenole: Das macht das „flüssige Gold“ so gesund

Was verbindet Olivenöl, Grüntee und Rotwein? Außer, dass alle flüssig sind, auf den ersten Blick vermutlich recht wenig. Doch tatsächlich verbindet sie ein ganz besonderer Inhaltsstoff. Alle enthalten eine Vielzahl hochwirksamer Polyphenole. Dies sind Antioxidantien, das heißt sie haben die Fähigkeit, freie Radikale im Körper zu binden.

 

Was genau sind freie Radikale? Sie sind ein Zwischenprodukt unseres Stoffwechsels, die in jeder Zelle des menschlichen Körpers entstehen. Freie Radikale vermehren sich exponentiell und können in einer Kettenreaktion oxidativen Stress auslösen. Freie Radikale entstehen unter anderem durch UV-Strahlung, beispielsweise in der Sonne, extreme körperliche Belastung, wie beim Sport oder bei körperlicher Arbeit, und durch Schadstoffe, wie Abgase oder Zigarettenrauch. Oxidativer Stress hingegen kann zahlreiche Altersleiden und Krankheiten auslösen, wie Krebs, Herzerkrankungen, Diabetes, Autoimmunerkrankungen oder neurodegenerative Erkrankungen.

 

Polyphenole können das verhindern, indem sie freie Radikale binden, bevor es zu einer Kettenreaktion kommt. Aufgrund der Polyphenole hat Olivenöl wie Grüntee oder Rotwein eine entzündungshemmende Wirkung. Sie werden als wirkungsvolles Mittel zum Schutz der Blutfette vor oxidativem Stress genutzt. Außerdem regulieren sie den Blutdruck und können auch das Immunsystem positiv beeinflussen. Wer regelmäßig Polyphenole konsumiert, senkt außerdem sein Risiko eines Herzinfarkts.

 

Polyphenole sind nicht nur in Olivenöl, Grüntee und Wein enthalten. Tatsächlich kommen sie in allen Obst- und Gemüsesorten vor. Doch hochwertiges, kalt gepresstes Olivenöl hat einen besonders hohen Polyphenolgehalt. Man geht davon aus, dass der Konsum von viel Olivenöl und damit vielen Polyphenolen entscheidend dazu beiträgt, dass die klassische Mediterran-Diät eine so überdurchschnittlich lange und gesunde Lebensspanne beim Menschen verursacht. Wer also viele Polyphenole in Form von Olivenöl zu sich nimmt, kann seine Lebenserwartung, aber auch seine Altersgesundheit deutlich verbessern.

Olivenöl – nicht nur Polyphenole, sondern auch ungesättigte Fettsäuren

Dabei sind die Polyphenole nicht der einzige Inhaltsstoff, der Olivenöl so gesund macht. Olivenöl besteht zum Großteil aus Ölsäure, die wiederum vor allem aus ungesättigten und mehrfach ungesättigten Fettsäuren besteht. Studien beweisen, dass der regelmäßige Konsum von Olivenöl aufgrund der Ölsäure zu deutlich weniger Entzündungen im Körper führt. In Versuchen an Zellkulturen wurde auch die antikanzerogene Wirkung von Ölsäure bestätigt. Außerdem gibt es Studien, die beweisen, dass Ölsäure gegen Insulinresistenz wirkt, den Cholesterinspiegel positiv beeinflusst und das Immunsystem stärkt. Nicht nur die Polyphenole machen folglich aus unseren hochwertigen, spanischen Olivenölen ein wahres Superfood.

„Momento del envero“ ergibt besonders polyphenolhaltiges Olivenöl

Gibt es einen Weg, dafür zu sorgen, dass im Olivenöl besonders viele Polyphenole generiert werden? Tatsächlich gibt es den. Als „momento del envero“ bezeichnen die Olivenbauern genau den Zeitpunkt, an dem die Oliven ihre Farbe von Grün auf Violett wechseln. Zu dieser Zeit werden die Oliven dann umgehend von den Mitgliedern der kleinen, von uns persönlich ausgesuchten Familienbetriebe gepflückt. Alle Früchte werden sorgfältig verlesen, beschädigte Oliven kommen gar nicht erst nicht in das Erntegut. Sofort nach dem Pflücken erfolgt die sogenannte Kaltextraktion innerhalb weniger Stunden. Dieses Verfahren gewährleistet, dass die Oliven und damit das entsprechende Öl einen besonders hohen Polyphenolgehalt aufweisen. Gerade dieser hohe Gehalt gibt dem Öl einen intensiven, fruchtigen und frischen Geschmack. Einzigartig ist dabei die Schärfe. Das in den Polyphenolen enthaltene Oleocanthal schmeckt scharf. Man kann also an der Schärfe eines Olivenöls erkennen, ob es viele Polyphenole hat. Du wirst überrascht sein, wenn du unser Olivenöl pur probierst. Der Journalist und Wissen schaftsautor Bas Kast schreibt dazu in seinem Ernährungskompass*: "Wer zweimal hustet, hat ein gutes Olivenöl erwischt".

 

*Der Ernährungskompass (2018), C.Bertelsmann

Warum Polyphenole im Olivenöl so entscheidend sind

Alle Vorteile auf einen Blick:

  • Polyphenole schützen möglicherweise vor mehreren Krebsarten.
  • Sie tragen dazu bei, dass das Olivenöl nicht ranzig wird.
  • Sie sorgen dafür, dass das Olivenöl beim Braten und Kochen stabil bleibt.
  • Sie binden im Körper freie Radikale und sorgen für weniger Entzündungen.
  • Olivenöl-Polyphenole tragen dazu bei, die Blutfette vor oxidativem Stress zu bewahren.
  • Die bitteren, leicht scharfen und kratzigen Aromen sind absolute Qualitätsmerkmale dieses Olivenöls.
  • Die enthaltenen Bitterstoffe regen die Verdauung an.

 

Olivenöl – Polyphenole auch für Veganer

Ist Olivenöl eigentlich vegan? Diese Frage hören wir immer häufiger, denn immer mehr Menschen wollen aus ethischen Gründen Tierleid vermeiden und stellen ihre Ernährung auf rein pflanzliche Produkte um. Eine rein pflanzliche Ernährung hat noch weitere Vorteile. Zum Beispiel spart man so indirekt CO2-Emissionen ein, denn die Massentierhaltung verursacht deutlich mehr umweltschädliche Kohlendioxidabgaben und verbraucht auch mehr Wasser, als der Anbau von pflanzlicher Nahrung. Eine vegane Ernährung, basierend auf den richtigen pflanzlichen Lebensmitteln, gilt außerdem als besonders gesund. Eines dieser Lebensmittel, die sich sowohl für Veganer als auch Nicht-Veganer als besonders gesund erwiesen hat, ist Olivenöl. Es bietet jedoch gerade für Veganer den Vorteil, dass auch andere pflanzliche Nahrung besser aufgespalten und verarbeitet werden kann. Olivenöl ist 100 % pflanzlichen Ursprungs, außerdem wird während des gesamten Produktionsprozesses kein Tierwohl gefährdet. Unsere Partner ernten die Früchte für unser Olivenöl hauptsächlich im Handpflückverfahren. Dadurch wird eine Schonung der Olivenfrucht garantiert, welche entscheidend für die hervorragende Qualität des Olivenöls ist. Außerdem wird nicht nachts geerntet, sodass schlafende Vögel während der nächtlichen Arbeit nicht aufgeschreckt oder verletzt werden.

Sortenrein versus Coupage in Bio-Qualität

Coupage bedeutet bei extra nativen Olivenölen eine Mischung aus verschiedenen Olivensorten in unterschiedlichen Mengen. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass diese gewollte Mischung keinesfalls die Qualität der Olivenöle mindert. Eigentlich ist das Gegenteil der Fall: Man möchte mit dem Mittel der Coupage noch bessere Olivenöle erzeugen, die häufig jeweils aus zwei bis vier Sorten bestehen und die besten Eigenschaften vereinen. Außerdem werden die Olivenöle dadurch robuster und bleiben länger stabil. Daher besteht qualitätstechnisch kein Widerspruch zu dem sogenannten sortenreinen Olivenöl, das, wie der Name schon vermuten lässt, aus nur einer Sorte Oliven besteht.